Ingenieure22

click or scroll down for an English version

Wir, die Ingenieure22, sind ein Arbeitskreis von  Ingenieuren, Eisenbahnern, Technikern und Naturwissenschaftlern der verschiedensten Fachdisziplinen, mit dem Ziel Gestaltung eines zukunftsorientierten Bahnverkehrs und Erhalt unseres leistungsfähigen Kopfbahnhofes. Unter anderem arbeiten bei uns Bau-, Elektro- und Sicherheitsingenieure, Lokführer, Signaltechniker, Umwelttechniker, Tunnelbauer, Mineralogen, Geologen, Physiker und Biologen.

Wir sind sicher, dass der Erhalt und die Modernisierung des Stuttgarter Kopfbahnhofs die zukünftigen Anforderungen an das Verkehrssystem Schiene besser erfüllt und größere Ausbaureserven für die Zukunft hat.

Stuttgart 21 dagegen konfrontiert uns -- der Faktencheck mit Heiner Geißler hat dies bestätigt -- mit einer nicht leistungsfähigen, teuren und riskanten Lösung. Hätten die zuständigen Ingenieure unabhängig planen dürfen, wären sie nicht zu einer Lösung gekommen, den Bahnhof zu verkleinern und unter die Erde zu verlegen. Das politische Ziel der Planung war die Gewinnung von Grundstücken im Bereich des Stuttgarter Zentrums. Die Leistungsfähigkeit des Bahnhofs und des Streckennetzes geriet offenbar zur unbedeutenden Nebensache.

 Die nach dem Faktencheck von Heiner Geißler verlangte Lösung "Stuttgart 21 Plus" ist keine gute Lösung:

  • sie enthält Forderungen, die technisch kaum machbar und in jedem Fall sehr teuer sind
  • gravierende Nachteile wie die Risiken beim Tunnelbau oder Mineralwasserschutz, die Risiken eines Bahnhofs in starkem Gefälle und Sicherheitsrisiken bleiben bestehen.

Ziel der Ingenieure22 ist es daher, die Öffentlichkeit, Gremien und politischen Entscheidungsträger über die Defizite und Risiken des Projekts Stuttgart 21 einschließlich Stuttgart 21 Plus und - wichtiger noch - über die Vorteile und die Flexibilität eines modernisierten und optimierten Kopfbahnhofs umfassend und verständlich zu informieren. Wir sind nicht angetreten, Fortschritt zu verhindern und Zukunft zu verweigern. Ganz im Gegenteil! Wir sehen die Aufgabe von uns Ingenieuren darin, den Fortschritt ganzheitlich zu planen und dabei immer die Folgen zu bedenken: den Nutzen und die Kosten und die Risiken.

Möchten Sie sich Ingenieure22 anschließen?

Dann halten Sie einfach bei einer der nächsten Kundgebungen nach unserem Banner "Ingenieure22" Ausschau und sprechen uns an oder Sie treten hier via e-Mail mit uns in Kontakt.

Wir sind Mitglied im Deutschen Bahnkunden-Verband (DBV)

DBV-Logo

Der Deutsche Bahnkunden-Verband versteht sich seit 1990 als Lobby für die Bahnkunden - sowohl für die Güterkunden als für die Fahrgäste im Nah- und Fernverkehr. Gemeinsam mit seinen Landes- und Regionalverbänden erarbeitet er Konzepte und unterbreitet den Verantwortlichen Vorschläge für Verbesserungen. Er arbeitet ehrenamtlich und ist unparteilich.

http://www.bahnkunden.de/

 


English version

Ingenieure22

We, the Ingenieure22, are a working group of engineers,  railway workers, technicians and scientists of various disciplines, with the aim of designing a future-oriented rail transport system and preservation of our efficient terminus station. Our expertise include, among others, construction, electricity and safety, train driving, signalling, environmental techniques, tunnel construction, mineralogy, geology, physics and biology.

We are certain that the preservation and modernisation of the Stuttgart terminus main station better meets the future needs of the rail transport system and allows for greater extension capacity in the future.

Stuttgart 21 on the other hand presents us – the so called fact checks in 2010 with Heiner Geißler have confirmed this - with an inefficient, expensive and risky alternative. If the competent engineers had been able to plan this independently, they would not have come to this solution, which downsizes the station and moves it underground. The political guideline was the recovery of land for a real estate project in the Stuttgart city centre area. The efficiency of the railway station and the route network are apparently only lip services.

Even the "Stuttgart 21 Plus" solution, suggested after the fact checks by Heiner Geißler in 2010, is not a good solution, too:

  • it contains claims that are technically difficult to meet and is in any case very expensive;
  • it has the same serious disadvantages like Stuttgart21 itself: the risks for our mineral water, the risk of building tunnels in a highly dangerous geological zone, the risks of traffic in very long and steep tunnels, the risk of a train station with sloped tracks.

Therefore the aim of Ingenieure22 is to inform the public, boards and political deciders of the shortcomings and risks associated with the Stuttgart 21 (Plus) project, and more importantly to extensively and comprehensively inform the public of the benefits and flexibility of a modernized and optimised terminus station. We do not prevent progress and or reject future developments. On the contrary our mission is integrated planning, always considering the consequences in terms of the benefits, costs and risks.


Would you like to join Ingenieure22?

Then just look out for our banner "Ingenieure22" at one of the forthcoming demonstrations every Monday and come and speak to us or contact us via e-Mail (info (at) ingenieure22.de).